Sonntag, 15 November 2015 19:59

Geklickt Geknickt

Eine Trennwand soll die alte Wurstkammer teilen...

Da kann man mit einem 3D-Programm ganz tolle Dinge planen! Ich habe die Software 'Sweet Home 3D' verwendet, um das Haus digital darzustellen und auch schonmal vorab ein paar Möbel zu rücken.

Der Tip vom Denkmalamt, die alte Wurstkammer für ein Bad abzuteilen wurde in den letzten 2 Jahren hundertfach auf dem Computer ausprobiert und so die optimale Lösung gefunden. Es ist so einfach, Wände zu bauen und abzureißen, wenn dafür nur drei Mausklicks nötig sind ;-) Übrigens ist so ein Programm auch recht nützlich, wenn man Pläne für Handwerker erstellen will!

In die Badüberlegungen sind folgende Punkte eingeflossen, die ich berücksichtigen wollte:

- möglichst große Dusche > 90cm

- keine Duschwand an der Außenwand

- eine Tür zur Ankleide

- Hänge-WC

- keine Wasserleitungen unter altem Putz

Das sind ganz schön viele Wünsche auf einmal! Und so sieht das Ganze in digital aus:

Und so dann der Plan in analog:

Die Winkel eines alten Fachwerkhauses lassen sich leider nicht so genau darstellen, aber es kommt ganz nah an die analoge Welt ran! Einen Kompromiss muss ich jedoch eingehen: Die Trennwand stelle ich mit Leichtbau-Rigips her. Die Statik der Decke würde keine massive Wand vertragen...

Gelesen 2583 mal
Mehr in dieser Kategorie: « Phantomwärme Ge-fachlich »
Joomla templates by a4joomla